Ablauf der Zusammenkünfte:

Im Erstgespräch lernen Sie mich und meine Art zu Arbeiten kennen. Es werden konkrete Zielsetzungen besprochen und der Frage nachgegangen: "Was soll am Ende der Zusammenkunft für Sie anders sein?" Dabei ist die klare Zielsetzung der erste Schritt des Arbeitsprozesses und bietet jedem die Sicherheit, nicht "am Thema/Anliegen vorbeizureden". Ich begleite diesen Prozess intensiv und achte darauf, dass die gewünschte Richtung beibehalten wird.

Ich biete verschiedene Möglichkeiten von Zusammenkünften an, um Ihren konkreten Anliegen gerecht zu werden:

1. Bei Ihnen zu Hause

Ihr Vorteil:
Sie sparen evtl. entstehende Fahrtkosten ein.
Sie haben Ihre "Sicherheit" in den eigenen "Vier Wänden".
Sie bleiben anonym in Ihrer nahen Umgebung.
Sie können mir Ihre Probleme/Schwierigkeiten anhand von Gegenständen (Bilder, Symbole etc.) zeigen.

Mein Vorteil:

Ich kann mich besser in Ihrer nahen Umgebung einfühlen.
Ich kann Problemkonstellationen und Sichtweisen durch bestimmte Faktoren der nahen Umgebung besser analysieren.

2. In meinen Beratungs- und Therapieräumen

Ihr Vorteil:
Sie können außerhalb der problembelastenden Situation freier über Konflikte etc. sprechen und diese besser bearbeiten.
Sie lernen eine andere Umgebung kennen und lassen sich so auf den anstehenden Prozess ein.

Mein Vorteil:

Ich kann mich flexibler mit meinem "Handwerkszeug" bewegen.
Ich lerne Sie getrennt von Ihrer Umgebung kennen.

Seitenanfang

 

Kooperationen:

Ich kooperiere selbstverständlich auch mit Ihrem behandelnden Arzt, Psychiater, Neurologen, Physiotherapeuten etc. Dies ist immer dann gegeben, wenn Medikamente eingenommen werden bzw. bestimmte Absprachen eingehalten werden müssen. Für den Fall, dass bei gravierenden Störungen Medikamente eingenommen werden müssen aber noch kein Facharzt behandelt, leite ich mit Ihnen gemeinsam weitere Schritte ein.


Seitenanfang